Wachtelhaltung leicht gemacht

Wachtelhaltung leicht gemacht

 

Was ist eigentlich eine Wachtel ? 

Die Wachtel ist der kleinste in Europa lebende Hühnervogel. Die Wachtel, lateinisch "Coturnix Coturnix " ist ein etwa starengroßer, im verborgenen lebender Vogel, der in fast ganz Europa, dem westlichen Teil Asiens und einem großen Teil Afrikas vorkommt. Die einzige bei uns heimische Wachtel ist die Europäische Wachtel (Coturnix Coturnix), die man allerdings durch die Jagd und Lebensraumzerstörung in  Mitteleuropa nur noch sehr selten in freier Natur sehen kann. In Deutschland wurde deshalb die Wachteljagd eingestellt. Wusstet ihr eigentlich, Wachteln sind Zuvögel und verbringen die kalte Jahreszeit in ihren Winterquartieren in Afrika und Palästina. Im Frühjahr kehrt sie dann nach Europa und Asien zurück, wo sie hauptsächlich in offenen Wiesen, Äckern, Feldern, Wäldern, Steppen und Halbwüsten anzutreffen ist.

 

Die Japanische Legewachtel

Die Wachteln, die wir als Haus- und Nutztiere halten, sind in der Regel Japanische Legewachteln lateinisch "Coturnix Japonica". Diese stammen ursprünglich aus Ostasien und Mitteleuropa.

 Die Rasse der Japanischen Legewachteln gliedert man in drei Linien auf: 

  • Leichte Linie: mit einem Gewicht von 110 bis 160 Gramm ist die Wachtel eine der leichtesten. Die Wachteln sind auf eine hohe Legeleistung gezüchtet, auch bekannt als sogenannte Legewachtel
  • Mittlere Linie:  auch der sogenannte Zweitnutzungstyp , diese Rasse wurde auf hohe Legeleistung und guten Fleischansatz gezüchtet. Das Gewicht liegt in der Regel bei 150 bis über 250 Gramm. Bekannt unter Mast- und Legewachtel.
  • Schwere Linie: das Gewicht liegt bei 350 bis über 450 Gramm, auch bekannt als Mastwachtel. Die Wachteln haben einen sehr guten Fleischansatz.

 

Bei artgerechter Haltung und Pflege kann die Japanische Legwachtel bis zu 5 Jahre alt werden. Hähne leben in der Regel etwas länger. Grundsätzlich kann man die Lebensdauer
aber nicht verallgemeinern. Die Lebenszeit der Wachteln hängt von verschiedenen Faktoren ab, auf die wir in einem weiteren Teil unseres Blogs wieder darauf zurückkommen.
 

Häufige Farbschläge

  • Wildfarbig 
  • Goldsprenkel
  • Tenebrosus-Schecke
  • Tenebrosus 
  • Weiss / Hellschecken
  • Feen-Wachteln
  • Blau und Blauschecken
  • Rotkopf
  • Zimt

Seltene Wachtelfarbschläge

  • Sparkley 
  • Blau-Graufee 
  • Graufee
  • Schwarz
  • Progressive Pied
  • Sandy
  • Calico

 

Warum sollte man ausgerechnet Wachteln halten? 

Die Wachtelhaltung erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Doch warum ist das eigentlich so? Wachteln sind um einiges pflegeleichter als zum Beispiel Hühner. Der Vorteil gegenüber der Hühnerhaltung ist, dass für die Haltung der Wachteln weniger Fläche benötigt wird. Auch sind Wachteln um einiges leiser als Hühner. Nicht überall wird die Hühnerhaltung gern gesehen und ist für viele Nachbarn, hauptsächlich durch das Krähen des Hahnes ein Störfaktor. Allerdings ist der Wachtelschlag des Wachtelhahns auch sehr laut und kann für viele Nachbarn zum Störfaktor werden. Solltet ihr die Wachteln also nur wegen der leckeren Wachteleier halten und keine Zucht anstreben, ist die Haltung eines Wachtelhahns nicht zwingend notwendig. Die Wachteln leben ohne Hahn deutlich ruhiger und harmonischer zusammen, deshalb empfehlen wir gerade Anfängern auf einen Wachtelhahn zu verzichten. Dennoch sind Wachteln sehr gesellige und soziale Tiere und sollten immer in Gruppen von mindestens 5 bis 6 Tieren gehalten werden. Eine Ausnahme gibt es da bei einigen Zierwachtelarten, wie der Kalifornischen Schopfwachtel oder Zwergwachteln. Diese leben monogam und dürfen nur Paarweise gehalten werden. Missachtet man dies, kann es zu ernsthaften Verletzungen kommen, die bis zum Tode der Tiere führen können. Wachteln sind auch bei Familien mit Kindern sehr beliebt, da diese bei einer artgerechten Haltung auch richtig zahm werden können. Beschäftigt man sich intensiv mit den kleinen Federbällen, lassen sie sich nach einiger Zeit richtig streicheln, wie zum Beispiel Kaninchen oder Meerschweinchen. Ab und zu ein Mehlwurm oder andere leckere Snacks wie unser WachtelGlück® Insekten Mix  beschleunigt die Zähmung enorm. Ihr werdet sehen, schon bald picken Eure Lieblinge die tollen Leckereien aus Eurer Hand. Ein weiterer Grund, weshalb die Wachtelhaltung in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist, sind die leckeren Wachteleier. Diese gelten als besondere Delikatesse unter Feinschmeckern und Gourmets. Wachteleier sind nicht nur ausgesprochen lecker, sondern auch sehr gesund und werden sogar in der Natureiheilkunde eingesetzt. Wachteleier enthalten besonders viel;

Vitamin C
Vitamin A
Vitamin B12
und 15% weniger Cholesterin als ein Hühnerei

Mehr über die (mögliche) Heilwirkung könnt ihr übrigens in unserem Blogbeitrag "Die Wachtel als Tarnkünstler" nachlesen. 

 

Das erwartet Euch im zweiten Teil von "Wachtelhaltung leicht gemacht" : 

  • Gedanken die ich mir vor der Wachtelanschaffung machen sollte.
  • Was benötige ich ? Welches Futter, Nahrungsergänzungen, Einstreu etc. 
  • Wo bringe ich meine Wachteln unter?
  • Sind Wachteln meldepflichtig ? 

Auf all diese Fragen gehen wir im nächsten Blogbeitrag dieser Reihe genauer ein. 

Euer Team der Vogelsberger Wachtelzucht 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.