Wachteln - Trend oder out??

Wachteln - Trend oder out???

Für uns sind Wachteln immer noch ein Trend, out sind andere Themen!

Wasser, Futter und Stoffwechsel, das sind drei wichtige Dinge in der Wachtelhaltung und Wachtelerhaltung. Viele wissen gar nicht, wie wichtig diese essentiellen Faktoren sind. Wenn eine Wachtel nicht ausreichend Wasser zugeführt wird am Tag, erfolgt schnell ein Defizit im Körper der Wachtel, was dann alsbald zu Störungen führt.
In der Regel stellen die Wachteln bei unzureichender Versorgung zuerst das Eierlegen ein. Denn gerade die Produktion von Eiern ist ein anstrengendes Unterfangen im Körper der Wachtel. Bei der Herstellung des Wachteleis im Körper der Wachtel wird dem Körper Magnesium und Calcium entzogen, was dann dringend wieder durch die Nahrung dem Organismus zugeführt werden muss. Zuerst wird das Eigelb (Dotter) angelegt, danach das Eiklar und zuletzt im Legekanal kommt die Schale hinzu.
 
Die beiden Stoffe Magnesium und Calcium sind essentielle Stoffe, die der Körper zum Knochenaufbau und -erhalt sowie dem Erhalt und dem Aufbau der Muskeln benötigt. Da die Wachtel selbst kein Magnesium und kein Calcium produzieren kann, muss dies übers Futter zugeführt werden.
 
Eigentlich ist das Eierlegen in der Natur nicht wirklich "normal". Die Legewachteln sind so gezüchtet, dass sie Eier legen. In der Natur würde die Wachtel deutlich weniger Eier legen wie in der Hobbyhaltung oder in der professionellen Haltung. Wo die Wachtel i. d. R. im Jahr bis zu 400 Eier legen kann, würde die freilebende Wachtel nur 50 - 60 Eier zustande bringen.
 
Wachtel3
 
Wasser ist ein wichtiger Faktor bei der Wachtel, denn die Wachtel kann selbst nicht schwitzen, da sie keine Schweißdrüsen hat. So ist es notwendig, je wärmer es ist, mehr Wasser zur Verfügung zu stellen. Im Winter verbrauchen die Wachteln weniger Wasser, da es generell nicht so warm ist. Aber im Sommer steigt der Bedarf des Wassers bei Wachteln. Gerade wenn es in solchen Hitzesommern der letzten Jahre an die 40 Grad warm wird, sollte man für eine Wachtel schon 100 - 150 ml Wasser rechnen.
 
Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Futter. Wie wir vorhin gehört haben, zieht die Wachtel sehr viele Mineralien aus dem gegebenen Futter, da sie viele Mineralstoffe nicht selbst im Körper herstellen kann. Aus diesem Grund ist es enorm wichtig, dass Futter gegeben wird, was reich an Proteinen, Calcium und Lysinen ist. Aus dem Futter heraus (pelletiertes Futter) kann die Wachtel nur wenig Flüssigkeit entnehmen. I. d. R. liegt der Feuchtigkeitsgehalt von Futterpellets bei ca. 10 - 15 % je nach Sorte. Deshalb ist es wichtig, dass der Wachtel genügend Wasser zur Verwertung zugeführt / angeboten wird.
 
Wasser bewirkt zum einen, dass die Nährstoffe ausreichend vom Körper verwertet werden und dass die Wachtel einen ausreichenden Stoffwechsel hat. Wasser schwemmt auch Schadstoffe aus dem Körper. Da die Wachtel nicht schwitzt und nur über den Temperaturausgleich über die Haut und über Hecheln schwitzt, ist es wichtig, dass ausreichend Wasser vorhanden ist, um die Temperatur des Körpers zu regeln.
 
Wenn z. B. die Wachtel weniger frisst und deutlich mehr Wasser aufnimmt, dann ist das ein Hinweis, dass etwas nicht stimmt. Solche Entwicklungen sollte man gut beobachten.
Wichtig ist es auch, dass das Wasser in einem geeigneten Gefäß / Tränke gegeben wird und die Tränke regelmäßig gereinigt wird. Im Grunde gibt es da keine Vorschrift, welche Tränke man nutzt, aber die Tränke sollte so gewählt werden, dass sie für den Tierbestand, den man hat, ausreichend ist. Außerdem sollte das Wasser nicht sofort verschmutzen.
 
Wichtig ist zur Gesunderhaltung, dass das Tränkgefäß regelmäßig mindestens 1 Mal täglich gereinigt wird. Zusätzlich zur täglichen Reinigung ist es angebracht, dass Gefäß in regelmäßigen Abständen zu desinfizieren. Beachten Sie aber, dass je nach Größe und Alter der Wachtel natürlich verschiedene Gefäße notwendig sind.
Kleine, frisch geschlüpfte Wachteln sollten z. B. eine Stülptränke bekommen mit kleinem Rand, damit diese darin nicht ertrinken. In den ersten Wochen reichen dann die normalen Liter Stülptränken mit niedrigem Rand.
 
Wachtel1
 
Nach und nach kann man dann, je größer die Wachteln werden, diese an Nippeltränken gewöhnen. Nutzt man dann einen Tränkeimer mit Schlauchanschluss und Nippeltränken, kann man schon eine größere Menge an Küken damit versorgen. Hier gibt es verschiedene Ausführungen und Varianten. Je nach Gusto kann man diese sich aussuchen.
Natürlich kann man auch Automatikrundtränken oder Nippelstränge nutzen. Ebenso die normalen Bayonettverschlusstränken oder Stülptränken mit größerem Volumen sind okay.
Frisches Wasser, ausreichend Futter und ab und an ein paar Snacks ist ein Garant für eine Gesunderhaltung ihrer Wachtelgruppen. Gerade bei der Futtergabe und Wassergabe ist ein Sparen nicht angebracht.
 
 
Alles Liebe und einen schönen Sonntag Abend wünscht Euch das Team der Vogelsberger Wachtelzucht
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!
WachtelGlück® ECO - Wachtelfutter WachtelGlück® ECO - Wachtelfutter
Inhalt 5 Kilogramm (1,60 € * / 1 Kilogramm)
ab 7,99 € *
TIPP!
WachtelGlück® Deluxe - Premium Wachtelfutter WachtelGlück® Deluxe - Premium Wachtelfutter
Inhalt 5 Kilogramm (2,00 € * / 1 Kilogramm)
ab 9,99 € *